Der Begriff Zoll bezeichnet in erster Linie eine Abgabe, die entrichtet werden muss, wenn eine Ware über die Zollgrenze verbracht wird. Die Behörde, die auf Grundlage des Zollrechts die Abgaben erhebt, wird umgangssprachlich ebenfalls Zoll genannt. In Deutschland ist die zuständige Behörde für den Zoll die Bundeszollverwaltung.

Geschichte des Zolls

Der Zoll-Begriff geht auf das griechische Wort „teloneum“ zurück. Dies bedeutet „Abgabe“. Die Einnahmen des Zolls standen ursprünglich zunächst dem Oberhaupt eines Gebiets, also etwa einem König, zu. Hieraus ergaben sich später Landes- und Stadtzölle. Im Mittelalter formten sich Zollerhebungsstellen, die etwa Passierzoll einzogen. Eine moderne Variante des Wegezolls ist die Maut. Durch die Europäische Zollunion wird der Handel zwischen den Mitgliedsstaaten gefördert, indem hier keine Zölle gezahlt werden müssen.

Zoll: Erleichterung der Abwicklung dank Xcust von XTRAS

XTRAS erleichtert Ihnen in der Logistik-Branche die Abwicklung des Zolls. Dank unserer Software für Zollabwicklung kann direkt, das bedeutet auch ohne den Weg über Drittanbieter zu gehen, mit der Zollbehörde kommuniziert werden. Nutzen Sie Xcust ATLAS für die Zollabwicklung durch die deutsche Zollbehörde sowie Xcust AGS für eine Kommunikation mit der niederländischen Zollbehörde.