Bewerbungsverfahren

 

Hiermit informieren wir Sie über die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten durch unser
Unternehmen und die Ihnen nach dem Datenschutzrecht zustehenden Rechte.

 

 

1. Verantwortlicher für die Datenverarbeitung

 

Die verantwortliche Stelle im Sinne der Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) und anderer nationaler
Datenschutzgesetze der Mitgliedsstaaten sowie sonstiger datenschutzrechtlicher Bestimmungen ist die:

HAWIS – Handwerkswirtschaftsgesellschaft mbH
An der Gräfte 22
49377 Vechta
Telefon: 04441 900-0
E-Mail: info@hawis.com

 

 

2. Kontaktdaten des Datenschutzbeauftragten

 

Unseren Datenschutzbeauftragten erreichen Sie unter der oben genannten Anschrift mit dem Zusatz
„Datenschutzbeauftragter“ oder per E-Mail unter datenschutz@hawis.com.

 

 

3. Zweck und Rechtmäßigkeit der Datenverarbeitung

 

Wir verarbeiten Ihre personenbezogenen Daten unter Beachtung der Bestimmungen der EU-DatenschutzGrundverordnung (DSGVO) und des Bundesdatenschutzgesetzes (BDSG).
In erster Linie dient die Datenverarbeitung der Begründung des Beschäftigungsverhältnisses. Die
vorrangige Rechtsgrundlage hierfür ist Art. 88 Abs. 1 DSGVO i. V. m. § 26 Abs. 1 BDSG. Ihre Daten werden
ausschließlich zur Besetzung der konkreten Stelle, auf die Sie sich beworben haben, verarbeitet. Zudem
kann die Verarbeitung von Gesundheitsdaten für die Beurteilung Ihrer Arbeitsfähigkeit gem. Art. 9 Abs. 2
lit. h i. V. m. § 22 Abs. 1 b) BDSG erforderlich sein. Möchten Sie bei einer Absage in unseren Bewerberpool
aufgenommen werden, benötigen wir hierzu eine Einwilligungserklärung von Ihnen. Soll Ihre Bewerbung für
andere offene Stellen im Unternehmen berücksichtigt werden, benötigen wir hierzu eine
Einwilligungserklärung von Ihnen.
Darüber hinaus sind wir aufgrund der europäischen Antiterrorverordnungen 2580/2001 und 881/2002
verpflichtet, Ihre Daten gegen die sog. „EU-Terrorlisten“ abzugleichen, um sicherzustellen, dass keine
Gelder oder sonstigen wirtschaftlichen Ressourcen für terroristische Zwecke bereitgestellt werden.

 

 

4. Kategorien der verarbeiteten Daten

 

Im Rahmen des Bewerbungsverfahrens verarbeiten wir folgende personenbezogene Daten:
• Ihre Stammdaten (wie Vorname, Nachname, Namenszusätze, Geburtsdatum)
• ggf. Arbeitserlaubnis/Aufenthaltstitel
• Kontaktdaten (etwa private Anschrift, (Mobil-)Telefonnummer, E-Mail-Adresse)
• Skill-Daten (z. B. besondere Kenntnisse und Fertigkeiten)
• falls für die ausgeschriebene Stelle relevant: gesundheitliche Eignung
• Weitere Daten aus den Bewerbungsunterlagen: Qualifikation, Tätigkeiten, Zeugnisse
Um Ihre Bewerbung berücksichtigen zu können, benötigen wir von Ihnen diejenigen personenbezogenen
Daten, die für die Entscheidung über die Begründung des Beschäftigungsverhältnisses erforderlich sind.

 

 

5. Herkunft Ihrer Daten

 

Ihre personenbezogenen Daten werden grundsätzlich direkt bei Ihnen im Rahmen des
Einstellungsprozesses erhoben, insbesondere aus den Bewerbungsunterlagen, dem Bewerbungsgespräch
und aus dem Personalfragebogen.

 

 

6. Zugriff auf Ihre Daten

 

Innerhalb unseres Unternehmens erhalten nur die Personen Ihre personenbezogenen Daten, die in die
Entscheidung über Ihre Einstellung eingebunden sind. Eine aktive Datenweitergabe außerhalb unseres
Unternehmens findet nicht statt.
Von uns eingesetzte Dienstleister (Auftragsverarbeiter) und Erfüllungsgehilfen können jedoch Daten im
Rahmen der Erfüllung unserer gesetzlichen Aufgaben und Verpflichtungen erhalten oder erheben, wenn
diese unsere datenschutzrechtlichen Weisungen wahren. Eine darüberhinausgehende Datenweitergabe an
Empfänger außerhalb unseres Unternehmens erfolgt nur, wenn gesetzliche Bestimmungen dies gebieten
oder Sie eingewilligt haben.

 

 

7. Übermittlung von Daten in ein Drittland

 

Eine Datenübermittlung in Länder außerhalb der Europäischen Union (sogenannte Drittstaaten) oder eine
internationale Organisation erfolgt grundsätzlich nicht.

 

 

8. Dauer der Datenverarbeitung

 

Im Falle einer Einstellung übernehmen wir Ihre Bewerbungsunterlagen in Ihre Personalakte. Nach
Beendigung des Beschäftigungsverhältnisses werden diejenigen personenbezogenen Daten weiterhin
gespeichert, zu deren Aufbewahrung wir gesetzlich verpflichtet sind. Dies ergibt sich regelmäßig durch
rechtliche Nachweis- und Aufbewahrungspflichten, die unter anderem im Handelsgesetzbuch und der
Abgabenordnung geregelt sind. Die Speicherfristen betragen danach bis zu zehn Jahre. Außerdem kann
es vorkommen, dass personenbezogene Daten für die Zeit aufbewahrt werden, in der Ansprüche gegen
uns geltend gemacht werden können (gesetzliche Verjährungsfrist von drei oder bis zu dreißig Jahren).
Im Falle einer Absage werden Ihre Bewerbungsunterlagen spätestens sechs Monate nach Abschluss des
Bewerbungsverfahrens gelöscht bzw. vernichtet, sofern Sie uns nicht eine Einwilligung zur längeren
Aufbewahrung (Bewerberpool) erteilt haben.

 

 

9. Automatisierte Einzelfallentscheidungen oder Maßnahmen zum Profiling

 

Wir nutzen keine rein automatisierten Verarbeitungsprozesse zur Herbeiführung einer Entscheidung.

 

 

10. Ihre Rechte

 

Als betroffene Person haben Sie gem. Art. 15 DSGVO das Recht, über die Sie betreffenden
personenbezogenen Daten Auskunft zu erhalten. Auch können Sie die Berichtigung unrichtiger Daten gem.
Art. 16 DSGVO verlangen.
Darüber hinaus steht Ihnen unter bestimmten Voraussetzungen das Recht auf Löschung von Daten gem.
Art. 17 DSGVO, das Recht auf Einschränkung der Datenverarbeitung gem. Art. 18 DSGVO sowie das Recht
auf Datenübertragbarkeit gem. Art. 20 DSGVO zu.
Für das Auskunftsrecht und das Löschungsrecht gelten die Einschränkungen nach §§ 34, 35 BDSG.

Werden Daten auf Grundlage von Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. f DSGVO (Datenverarbeitung zur Wahrung
berechtigter Interessen) erhoben, steht Ihnen das Recht zu, aus Gründen, die sich aus Ihrer besonderen
Situation ergeben, jederzeit gegen die Verarbeitung Widerspruch einzulegen. Wir verarbeiten die
personenbezogenen Daten dann nicht mehr, es sei denn, es liegen nachweisbar zwingende
schutzwürdige Gründe für die Verarbeitung vor, die gegenüber Ihren Interessen, Rechten und Freiheiten
überwiegen, oder die Verarbeitung dient der Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von
Rechtsansprüchen.

Sofern wir Ihre Daten auf Grundlage einer uns erteilten Einwilligung nach Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO
verarbeiten, haben Sie das Recht, Ihre Einwilligung jederzeit zu widerrufen. Durch den Widerruf Ihrer
Einwilligung wird die Rechtmäßigkeit der aufgrund der Einwilligung bis zum Widerruf erfolgten Verarbeitung
nicht berührt.
Sie haben ferner das Recht, sich bei der für uns zuständigen Aufsichtsbehörde für den Datenschutz zu
beschweren, wenn Sie der Ansicht sind, dass die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten nicht
rechtmäßig erfolgt. Die für uns zuständige Aufsichtsbehörde ist:

Die Landesbeauftragte für Datenschutz Niedersachsen
Prinzenstraße 5, 30159 Hannover
Telefon: 0511120 45-00, E-Mail: poststelle@lfd.niedersachsen.de